...

Ayurvedaöl Pitta Chandanadi Thailam

1 Flasche | 200 ml

27,90

Ayurvedaöl Pitta Chandanadi Thailam

SKU 50200 Kategorien: , Schlagwort:

Das Kräuteröl nach südindischer Ayurveda-Tradition stammt aus dem Zentrum des Ayurveda in Kerala. Die von Ayurvedaärzten ausgewählten Pflanzen aus Wildsammlung bzw. biologischem Anbau werden dafür in einem mehrstufigen, tagelangen Prozess in Sesamöl gekocht. Wirkt beruhigend und regenerierend. Bei Pitta Konstitution oder Pitta-Störung. Sie tritt häufig nach einem langen, heißen Sommer auf. Wenn Pitta über Hand nimmt, sind nach der ayurvedischen Lehre Hitze, Ungeduld, Gereiztheit, Zwanghaftigkeit, Perfektionismus, Wut, Zorn und Eifersucht nicht weit. Daraus können sich auch körperliche Symptome wie Probleme bei der Verwertung von Nahrung, Sodbrennen, gereizter Magen, Magenbrennen, Durchfall, Entzündungen, gerötete Haut, Leber-, Nieren- und Hautprobleme (gereizte, trockene Haut), Körpergeruch, Schwitzen oder Fettpölster an den Oberschenkeln entwickeln. Pitta-Typen sind leidenschaftlich, ehrgeizig, zielstrebig, selbstständig, genau, ordentlich, willensstark, kommunikativ und gerne in einer Führungsposition. Sie streben nach Selbstverwirklichung, haben viel Energie, einen scharfen, schnellen Verstand und können bei Pitta-Überschuss mit ihrem Ehrgeiz und dem Drang, sich zu beweisen, über die Stränge schlagen.

  • Ganzkörpermassageöl, Pitta ausgleichendes (senkendes) Öl
  • Konstitutionen: Pitta
  • Sesamöl mit 19 ausgewählten Pflanzen, darunter indische Stachelbeere, indischer Spargel (shatavari), Baherabaum, Rizinusöl, Thai Aubergine, Schönmalve, Ashwagandha, uva.
  • Massageöl für den Körper, Gesicht (nicht in die Augen bringen), Haare
  • Nach ayurvedischer Lehre verbessert es den Schlaf, bei viel Kopfarbeit, Ängsten, Nervosität
  • Besonders gut im Sommer, bei Hitze, bei brennendem Gefühl in den Augen
  • Als Haaröl geeignet
  • Zur Ayurveda-Massage Abhyanga, Shirodara, Katibasti
  • Von Ayurvedaärzten entwickelt
  • Im südindischen Kerala, dem Zentrum des Ayurveda, hergestellt
  • Rohstoffe aus nachhaltigem Anbau oder aus Wildsammlung in verantwortungsvollen Umgang mit der Natur
  • Verzicht auf künstliche Konservierungsstoffe sowie Erdölprodukte
  • GMO-frei
  • Höchste Qualität, nach GMP (good manufacturing practice) und ISO 9001 geprüft
  • 200 ml in Flaschen (zum leichten Erwärmen im Wasserbad)
  • Welcher Dosha-Typ bin ich?

Weitere Hinweise

Lagerung
Ayurvedaöle sollten für lange Haltbarkeit an einem warmen, trockenen und dunklen Ort gelagert werden.

Thailam oder Keram
Bei Ayurvedaölen unterscheidet man zwischen Thailam (Tila = Sesamsamen) und Keram (Keram = Kokosnuss). Das Koskosöl wird in unseren Breitengraden sehr leicht fest und bildet weiße Flocken. Dieser Prozess ist ein Zeichen für natürliche, unverfälschte Qualität. Mit der Erwärmung des Öls wird auch die Konsistenz wieder klar. Wir empfehlen daher insbesondere die Keram Öle vor Gebrauch warm zu lagern.

Verwendung
Ayurvedöle sollten zuerst geschüttelt und danach auf Körpertemperatur erwärmt werden. Die Basisöle dienen als Trägersubstanz für die Kräuter und Hölzer, die in stundenlangem Einkochprozess ins Öl übergehen, sich naturgemäß absetzen und das Öl trüben. Beim (beliebig häufigen) Erwärmen werden die Öle wieder klar.
Das Öl sollte immer warm einmassiert werden und dann rund 15 Minuten einwirken können, bevor man duscht oder badet. Am besten ist aber ein zehn minütiger Aufenthalt im Dampfbad. Es gibt auch sehr preisgünstige mobile Dampfbäder zu kaufen.

Wasser
Wasser ist der natürliche Feind von Ayurvedaölen. Schon bei der Herstellung muss sorgfältig darauf geachtet werden, die Öle nicht mit Wasser zu verunreinigen. Sobald Wasser in Kontakt mit dem Öl kommt, dauert es nicht lange und das Öl kann nicht mehr verwendet werden.

Inhaltsstoffe: Inhaltsstoffe: Sesamöl, Kuhmilch, Pandanusblüte, Süßholzwurzel, Ashwagandawurzel (Schlafbeere), tropisches Süßgras (Wurzel), Gewürzlilie (Rhizom), indisches Lorbeerblatt, Gelbwurz, Malvenwurzel, Coleus vetiveroides, Eisenholzbaumblüte, Polygonum alanum, Färberwurzel, Hemidesmus indicus (Wurzel), Dillsamen, tropische Malve (Samen), grüner Kardamomsamen, Nussgras (Rhizom), Ceylon Zimtrinde, Indischer Losstrauch (Wurzel)

 

Hinweise:

  • Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung
    sowie für eine gesunde Lebensweise
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren
  • Die maximale Tagesdosis nicht überschreiten
  • Kühl und trocken, nicht über Zimmertemperatur lagern

Gesetzliche Bestimmung: Laut Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz ist es nicht erlaubt, einem Lebensmittel Eigenschaften der Vorbeugung, Behandlung oder Heilung einer menschlichen Krankheit zuzuschreiben oder den Eindruck dieser Eigenschaften entstehen zu lassen. Darum müssen wir hier leider auf jede weitere Information verzichten.

Scroll to Top