...

AKAIJA | Gelbgold 8 kt

Anhänger | 1,9 cm

275,00

AKAIJA | Gelbgold 8 kt

SKU 21126 Kategorien: , Schlagwort:

Gelbgold 8 Kt.  |  1,9 cm

Akaija bedeutet „Wir sind eins“
Das Schmuckstück Akaija entstand aus einem dreidimensionalen Energiemuster, das der holländische Künstler Wim Roskam erstmals in seinem Gemälde Aurahealer festgehalten hat.
Wim bekommt seit dem Tod seiner Lebensgefährtin Linda im Jahr 2001 Inspirationen aus einer anderen Welt, die nicht nur schön anzuschauen sind, sondern auch wirken. Das Akaija stärkt das Energiefeld, die Farben der Aura werden strahlender – und es schützt vor elektromagnetischen Feldern.

Folgen elektromagnetischer Strahlung
Elektromagnetische Strahlung stresst manche Menschen mehr als andere. Liegt etwa infolge von Stress, Träumen oder Belastungen eine schwächende „Elektronen-Spin-Umkehrung“ im Energiefeld des Menschen vor, ist der Betroffene nicht mehr imstande, mit weiter einströmenden Einflüssen von außen, wie Funk, Strahlung, Lärm, Gerüchen, aber auch mit Energiefeldern anderer Menschen umzugehen. Man kann diese Elektronen-Spin-Umkehrung mithilfe von Quantenmedizingeräten feststellen. Da aber nicht jeder dazu Zugang hat, achtet man am besten auf die wichtigsten Leitsymptome: Müdigkeit, geringe Belastbarkeit und/oder erhöhte Anfälligkeit für Erkrankungen.

Elektronen-Spin-Umkehrung korrigieren
Mit dem Akaija lässt sich die Elektronen-Spin-Umkehrung rückgängig machen. Dazu nimmt man das Akaija in die linke Hand und ein Glas Wasser in die rechte Hand. Durch das Prinzip der Neuen Homöopathie nach Erich Körbler wird die Information des Akaija innerhalb von drei Minuten auf das Wasser geprägt, das man anschließend trinkt. Das ist auf jeden Fall ratsam, wenn man das Akaija zum ersten Mal trägt, aber auch, wenn man es weggelegt hat und wieder trägt. Während man das Akaija um den Hals hat, ist man vor einer neuerlichen Umkehrung des Elektronen-Spin geschützt. Innerhalb von etwa drei Wochen bemerkt man, dass die Müdigkeit nachlässt und das Schlafbedürfnis geringer wird.

Messergenisse des IGEF
Der Schutz von Akaija vor elektromagnetischen Feldern und deren schädlichen Folgen wurde vom IGEF (International Association for Elektrosmog Research) nachgewiesen und mit einer TÜV-Zertifizierung bestätigt. Das Akaija verbessert die Herzratenvariabilität signifikant.

Einen ausführlichen Artikel zum Akaija finden Sie im LEBE natürlich Magazin 4/2014.

Scroll to Top