...

Brennnesselpüree – Die Natur im Frühling auf dem Teller genießen!

Die Natur gibt gerade ganz viel her – Brennnesselpüree, Löwenzahn- und Gierschsalat, gebratenen Hopfen und gebackene Holunderblüten – der Natur-Kulinarik ist im Frühling kaum eine Grenze gesetzt. Jeden Tag zeigt der Naturgarten Neues, Wertvolles, bringt neue Wunder hervor.

Brennnessel püriert

Die Brennnessel ist zwar als Tee bekannter, doch sie ist auch ein phantastisches Gemüse, das jetzt frisch auf den Teller kommen kann. Zwiebel anschwitzen, oberste Blätter und dünne Stängel mit etwas Wasser, einer klein geschnittenen Kartoffel, Salz und Hildegard Suppenwürze dünsten, bis die Kartoffelstückchen weich sind. Pürieren und genießen. Man kann einen Schuss Schlagobers (Sahne) hinzufügen, es schmeckt aber auch ohne gut. Brennnesselspitzen kann man bis in den Herbst hinein genießen. Nur wenn die Stängel sehr massiv sind, lässt man sie weg.

Eine Nährstoffbombe – für Mensch und Schmetterlingsraupen

Die Brennnessel ist reich an Eisen, Vitamin C, Folsäure und Mineralstoffen. Überhaupt ist sie eine Pflanze, die man mehr achten sollte. Sie zählt zu den neun heiligen Pflanzen der Kelten und Germanen und darf schon deshalb in keinem Garten fehlen, weil die Raupen des Tagpfauenauges – ein wunderschöner und bereits selten gewordener Schmetterling – nur auf Brennnesseln heranwachsen können.

Super gesundes Gemüse

Die Brennnessel reinigt Blut, Darm, Lymphe, Leber, Nieren, Blase, leitet Harnsäure aus und wirkt stark entzündungshemmend.

  • Sie ist ein Wundermittel etwa bei Brustdrüsenentzündung, hilft gegen Schwellungen wie dicke Beine, entgiftet, entsäuert, entschlackt.
  • Sie senkt Bluthochdruck, verbessert Leber- und Galleprobleme wie Fettstoffwechselstörungen und Hepatitis, wirkt krebshemmend bei Prostatakrebs, spült die Blase durch, remineralisiert den Körper, hilft bei schlecht heilenden Wunden und Fisteln, lindert Muskelschmerzen und Fibromyalgie durch Entsäuerung.
  • Außerdem ist die Brennnessel günstig bei Haarausfall, bei Müdigkeit und wenn das „Feuer“ fehlt. Sie regeneriert Nieren und Nebennieren, beeinflusst damit auch die Schilddrüse positiv.
Scroll to Top